Simbabwe

Mana-Pools-Nationalpark

Safari

Ihre Reisespezialistin

Sabrina Landgraf

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 2520 EUR
Dauer 4 Tage
Teilnehmer ab 4
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SIMMAP

Dieser Nationalpark im Norden Zimbabwes ist eine einzigartige Oase, die oft als „Garten Eden“ beschrieben wird.

Erlebnis Mana-Pools

Der Mana-Pools-Nationalpark ist der drittgrößte Nationalpark Simbabwes und wurde bereits 1984 als UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen. Er befindet sich im Norden des Landes und grenzt an den Sambesi-Fluss. Die lebensspendende Kraft des Sambesi macht den Nationalpark zu einer der schönsten und blühendsten Regionen Simbabwes und zu einem führenden Wildbeobachtungsgebiet Afrikas. Kanu-Ausflüge werden ganzjährig angeboten und bieten eine einmalige und unvergessliche Art, die auffallend landschaftliche Schönheit und die vielfältige Fauna der Gegend zu erleben. Im Nationalpark werden auch geführte Wanderungen unternommen.

Höhepunkte

  • Wildbeobachtungen der Extraklasse
  • Komfortables Camp inmitten des Nationalparks
  • Idealer Verlängerungsbaustein
  • Eindrucksvolle, unberührte Landschaft

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.05.2022 30.06.2022 ab 2520 EUR Anfragen
01.07.2022 31.10.2022 ab 3150 EUR Anfragen
01.11.2022 30.11.2022 ab 2520 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag auf Anfrage

Reiseverlauf

  • Auf Pirsch im Mana-Pools-Nationalpark

    1. Tag: Harare – Mana-Pools-Nationalpark 1×A

    Am Morgen fliegen Sie von Harare nach Norden in den Mana-Pools-Nationalpark, wo Sie die nächsten drei Nächte in einem luxuriösen und festen Camp am Ufer des mächtigen Sambesi-Flusses verbringen werden. Die lebensspendende Kraft des Sambesi macht den Nationalpark zu einer der schönsten und blühendsten Regionen Simbabwes und ist eines der führenden Wildbeobachtungsgebiete Afrikas. Übernachtung im Vundu Camp.

    Vundu Camp
  • Zweibeiniger Elefanten im Mana-Pools-Nationalpark

    2.–3. Tag: Mana-Pools-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Zwei Tage haben Sie nun Zeit, an Aktivitäten wie Pirschfahrten, Kanufahrten und Fußpirsch teilzunehmen. Pirschfahrten werden im offenen 4x4 Land Cruiser durchgeführt. Diese Fahrten führen vom Fluss weg und zeigen so die verschiedenen Lebensräume im Landesinneren mit den vielfältigen Bewohner und der besonderen Ökologie. Auf dem Kanuausflug erleben Sie auf eine ganz andere, einmalige und unvergessliche Art die landschaftliche Schönheit und vielfältige Fauna der Gegend. Sie gleiten an Tierherden vorbei, die sich Ihrer Anwesenheit oft nicht bewusst sind. Auf geführten Wanderungen (Fußpirsch) sind Sie mit einem bewaffneten, professionellen Reiseführer unterwegs. Dabei erfahren Sie unheimlich viel über die Gegend und entdecken eine unglaubliche Vielfalt an Tieren, Insekten und die Flora in Mana-Pools. Für Gäste, die auf der Suche nach Wildbegegnungen sind, kann Mana-Pools einige erstaunliche Erlebnisse bieten. Mana ist berühmt für die zweibeinigen Elefantenbullen. Wenn Sie Glück haben, können Sie einem dieser sanften Riesen begegnen, ein unvergessliches Erlebnis! 2 Übernachtungen wie am Vortag.

    Vundu Camp
  • Auf Pirsch im Mana-Pools-Nationalpark

    4. Tag: Mana-Pools-Nationalpark – Harare 1×F

    Mit einer letzten Safarifahrt endet heute die Zeit in Mana-Pools. Mit dem Buschflieger geht es zurück nach Harare, wo Sie Ihre Weiter- oder Heimreise antreten.

Enthaltene Leistungen ab/an Harare

  • Wechselnde lokale Englisch sprechende Guides
  • 2 Inlandsflüge
  • Alle Fahrten in Safarifahrzeugen
  • 3 Tage Nationalparkgebühr im Mana-Pools-Nationalpark
  • 5 Safariaktivitäten
  • Wäscheservice
  • Lokale Getränke außer Champagner, Spirituosen
  • 3 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 3×F, 2×M, 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Simbabwe (ca. 30 US$, einmalige Einreise); optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches; Flughafengebühr in Harare

Höhepunkte

  • Wildbeobachtungen der Extraklasse
  • Komfortables Camp inmitten des Nationalparks
  • Idealer Verlängerungsbaustein
  • Eindrucksvolle, unberührte Landschaft

Hinweise

Gern können Sie die Strecke Harare – Mana-Pools und zurück auch im Kleinflugzeug zurücklegen. Dafür anfallende Flugkosten teilen wir Ihnen auf Anfrage gern mit.

Anforderungen

Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Hitzeverträglichkeit, Ausdauer bei langen Fahretappen, Teamgeist.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Simbabwe

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Simbabwe ist mit seinen beeindruckenden Victoriafällen Bestandteil vieler Reisen durch das südliche Afrika.

Eine Einreise ist über die Flughäfen Harare und Victoria Falls wieder möglich. Eine Quarantänepflicht vor Ort besteht nicht. Alle Reisenden müssen ein negatives PCR-COVID-19-Testergebnis vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Internationale Fluggesellschaften (u.a. Ethiopian Airlines) nehmen den Flugbetrieb wieder auf. 

Da Simbabwe nicht mehr als Hochrisikogebiet zählt, müssen Deutsche nur noch die Test-Verpflichtung vor der Rückreise nach Deutschland beachten. Simbabwe verlangt vor der Rückreise einen negativen Test. Für vollständig Geimpfte entfällt die Testpflicht nicht. Für ungeimpfte Reisegäste: nach den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts darf ein PCR-Test bei Einreise in Deutschland nicht älter als 72 Stunden sein.

Unsere Vorortagenturen haben konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 12 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!